Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Maßnahme
Maßnameart: Eignung und Berufsfindung Weiterbildung und Berufsanpassung
Reha-Assessment
Zusammenfassung
Reha-Assessment

Kurzbeschreibung:

Du warst über einen längeren Zeitraum berufsunfähig und stehst nun vor einem beruflichen Neuanfang? Du hast aber noch keine Idee, welcher Beruf in Zukunft das Richtige ist? Das Reha-Assessment unterstützt dich beim beruflichen Wiedereinstieg.

Ziel:

Das Reha-Assessment des Bundesverbands Deutscher Berufsförderungswerke e.V. ist ein Beurteilungssystem zur Unterstützung des beruflichen Wiedereinstiegs. Hierbei werden deine Interessen genauso berücksichtigt, wie deine Eignung und Belastbarkeit. Nach einem Reha-Assessment kannst du einschätzen, welche Tätigkeiten sich für einen beruflichen Wiedereinstieg eignen.

Zielgruppe:

Du bist für ein Reha-Assessment geeignet, wenn du aufgrund einer Behinderung oder Erkrankung über einen längeren Zeitraum arbeitsunfähig warst und vor einem beruflichen Neuanfang stehst.

Voraussetzungen:

Ein Reha-Assessment ist sinnvoll, wenn du einen beruflichen Neustart planst. Es dient als Entscheidungsgrundlage um einen neuen beruflichen Weg zu gestalten. Das Reha-Assessment wird in vielen Berufsförderungswerken (BFW) vor Beginn einer Bildungsmaßnahme angeboten.

Inhalte:

Bei einem Reha-Assessment werden deine aktuellen Fähigkeiten und individuellen Neigungen mit den Anforderungen eines konkreten Arbeitsplatzes, einer Berufsrichtung oder des Arbeitsmarktes abgeglichen.
Das Reha-Assessment besteht aus verschiedenen individuell angewandten Modulen, darunter

  • Arbeitserprobungen
  • Arbeitsmedizinische und -psychologische Untersuchungen
  • Arbeitsplatzanalysen
  • Belastungserprobungen
  • Beratungsgespräche
  • Berufliche Orientierungshilfen
  • Bewerbungstrainings
  • Eignungsabklärungen
  • Hilfsmittelerprobungen und -anpassungen
  • Rehabilitationsvorbereitungslehrgänge.

Finanzierung:

Das Reha-Assessment wird vom jeweiligen Rehabilitationsträger finanziert. In den allermeisten Fällen ist dies die Deutsche Rentenversicherung.

Kurz-Text

Manche Menschen können in ihrem alten Beruf nicht mehr weiter-arbeiten.
  • Weil sie einen Unfall hatten
  • Oder eine schwere Erkrankung haben.
Aus gesundheitlichen Gründen müssen sie sich beruflich neu orientieren.
Nach dem Reha-Assessment weißt du,
welche Tätigkeiten für einen erfolgreichen Wieder-Einstieg
für dich in Frage kommen.
Assessment ist ein englisches Wort.
Es bedeutet: Beurteilung

Lang-Text

Ein Reha-Assessment wird in vielen Berufs-Förderungs-Werken vor Beginn
  • einer Bildungs-Maßnahme
  • Oder einer Umschulung
angeboten.
Assessment ist ein englisches Wort.
Es bedeutet: Beurteilung

Manche Menschen können in ihrem alten Beruf nicht mehr weiter-arbeiten.
  • Weil sie einen Unfall hatten
  • Oder eine schwere Erkrankung haben.
Aus gesundheitlichen Gründen müssen sie sich beruflich neu orientieren.
Das Reha-Assessment soll den erfolgreichen Wieder-Einstieg
in das Arbeits-Leben unterstützen.

Der 1. Schritt bei der berufichen Reha ist meistens das Reha-Assessment.
Bei einem Reha-Assessment finden mehrere Maßnahmen statt.
Zum Beispiel:
  • eine Eignungs-Abklärung
  • Und eine Arbeits-Erprobung
Die Maßnahmen werden dabei häufig kombiniert.

Fach-Leute helfen dir dabei deine Stärken
Und Talente besser kennen-zu-lernen
Und den passenden Beruf für dich zu finden.
Die Fach-Leute führen mit dir verschiedene Tests durch.
Dabei finden sie zum Beispiel heraus
  • wie leistungs-fähig du bist
  • wie belastbar du bist
  • Oder welche beruflichen Fähigkeiten und Interessen du hast
Nach dem Reha-Assessment weißt du,
welche Tätigkeiten für einen erfolgreichen Wieder-Einstieg
für dich in Frage kommen.

Ein Reha-Assessment wird meistens von der Renten-Versicherung bezahlt.

Hier werden Schwere Wörter in Leichter Sprache erklärt:

Arbeits-Erprobung
Eine Arbeits-Erprobung hilft dabei,
den richtigen Beruf zu finden.
Eine Arbeits-Erprobung dauert in der Regel 4 Wochen.
Sie findet in einer beruflichen Reha-Einrichtung statt.
Zum Beispiel
  • in einem Berufs-Bildungs-Werk
  • Oder in einem Berufs-Förderungs-Werk
Die Arbeits-Erprobung findet meistens in nur einem Berufs-Feld statt.
Das bedeutet:
Die Teilnehmer an der Arbeit-Erprobung haben schon für sich
Und mit der Reha-Beratung geklärt,
welchen Beruf sie erlernen möchten.

Bei der Arbeits-Erprobung lernen die Teilnehmer
die typischen Tätigkeiten in einem Beruf kennen.
Sie können testen,
  • ob ihr Wunsch-Beruf das Richtige für sie ist
  • Und ob sie die körperlichen Voraussetzungen für den Beruf haben.
Eine Arbeits-Erprobung ist
  • für junge Menschen mit Behinderungen
  • Und für Erwachsene mit Behinderungen
Berufliche Reha
Berufliche Reha ist das kurze Wort für:
Berufliche Rehabilitation
Rehabilitation bedeutet Wieder-Herstellung.

Berufliche Rehabilitation bedeutet zum Beispiel:
Frau Müller war lange krank.
Jetzt will Frau Müller wieder arbeiten gehen.
Damit das klappt, muss sie eine Weiter-Bildung machen.
Nach der erfolg-reichen Weiter-Bildung
kann sie bei ihrem alten Arbeit-Geber weiter arbeiten.
Berufs-Förderungs-Werk
Ein Berufs-Förderungs-Werk ist eine Einrichtung
zur beruflichen Wieder-Eingliederung von Erwachsenen.
Die Angebote nutzen erwachsene Menschen,
wenn sie aus gesundheitlichen Gründen
ihren bisherigen Beruf aufgeben mussten
Und nun eine neue berufliche Perspektive suchen.
In einem Berufs-Förderungs-Werk kann man
eine Umschulung in einem neuen Beruf machen.
Renten-Versicherung
Die Renten-Versicherung ist ein Teil von der Sozial-Versicherung in Deutschland.

Zur Sozial-Versicherung gehören
  • die Renten-Versicherung,
  • die Kranken-Versicherung,
  • die Pflege-Versicherung,
  • die Arbeitslosen-Versicherung
  • Und die Unfall-Versicherung.
Die Renten-Versicherung hilft den versicherten Personen:
Wenn sie wegen Krankheit oder einer Behinderung nicht mehr voll arbeiten können.
Oder gar nicht mehr arbeiten können.
Das nennt man Minderung der Erwerbs-Fähigkeit.
Oder Erwerbs-Minderung.
Dann bezahlt die Renten-Versicherung Leistungen zur Rehabilitation.
Und Leistungen zur Teilhabe am Arbeits-Leben.

Wenn sie alt sind und nicht mehr arbeiten müssen.
Statt Arbeits-Lohn bekommen sie dann Rente.
Dann bezahlt die Renten-Versicherung die Rente.
Und Geld für die Kranken-Versicherung der Rentner.

Wenn der Ehe-Mann oder die Ehe-Frau gestorben ist.
Oder wenn der Vater oder die Mutter gestorben ist.
Dann bezahlt die Renten Versicherung Geld an die Hinterbliebenen.
Die Rente nennt man Hinterbliebenen-Rente.

Zu den Aufgaben der Renten-Versicherung gehört auch:
Die Beratung
  • von versicherten Personen,
  • von Rentnern
  • Und von Arbeit-Gebern.

Weitere Informationen

Es liegen keine Einträge vor.

Es liegen keine gesetzlichen Informationen vor.

Referenznummer:

R/bild39


Informationsstand: 15.04.2024