Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt Transnationales Projekt Modellprojekt
La-OlA - die Welle, die läuft

Beschreibung / Inhalte

Zielgruppe sind Erwachsene mit Behinderung, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

La-OLA bietet die Möglichkeit durch die berufspraktische Vorbereitung, die Eignungs- und Kompetenzfeststellung, das interkulturelle Training, den Sprachunterricht, die pädagogische Betreuung und die flankierenden und unterstützenden Maßnahmen des Jobcenters die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Arbeitsmarkt zu integrieren. In einer ersten, kürzeren Phase (drei Wochen) erfolgt die Orientierung. In einer zweiten, längeren Phase (12 Wochen) erfolgt dann eine berufsfachliche Qualifizierung in Lettland durch Praktika in lettischen Betrieben; Jobcamps, Qualifizierungssequenzen und Ähnliches.

Die durch die Teilnahme am Auswahlverfahren, der Vorbereitung, dem Absolvieren der Qualifizierungssequenzen sowie der Praktika und den Auslandaufenthalten dokumentierte Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit wird zur Arbeitsmarktintegration in der Region genutzt.

Aufbauend und anschließend auf/an La-OlA wird es weitere Integrationsaktivitäten und -konzepte geben. Die La-OlA Ergebnisse sind dabei Input zur individuellen Fortentwicklung.

Zusätzlich zum Austausch der Teilnehmenden erfolgt während des Projektzeitraumes auch ein kontinuierlicher Austausch von Arbeitsmarktexperten. Dieser Austausch findet jährlich zwei mal statt. Örtlich geschieht dies in Deutschland und in Lettland. Dieses Vorhaben orientiert sich an einem Arbeitskonzept, welches das Ziel formuliert hat, hemmende oder fördernde Faktoren der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderungen zu analysieren.

Methodisch werden hier die Integrationskonzepte in den Partnerländern betrachtet und verglichen sowie Gemeinsames und Trennendes beschrieben.

Weiterhin sollen Handlungsvorschläge für den Ausbau der fördernden Faktoren und die Vermeidung der hemmenden Faktoren erarbeitet werden.

Durch die Projektdauer bis 2014 kann in diesem Prozess auf Erfahrungen im Projekt und mit dem Projekt in den Jahren 2011, 2012 und 2013 zurückgegriffen werden.

In diesem Sinne ist La-OlA auch ein lernendes Projekt, welches Veränderung durch Zwischenergebnisse mit in sein Handeln einbauen wird.

An dem Projekt beteiligen sich auf Seiten der deutschen Verbundpartner, Mitarbeiter/innen aus dem Jobcenter, Ausbilder/innen aus Betrieben, Mitarbeiter/innen von Qualifizierungsträgern, die kommunalen Behindertenbeauftragten und Selbsthilfegruppen von Bürgerinnen und Bürgern mit Behinderungen. Auf lettischer Seite nehmen Personen aus gleichen und ähnlichen Institutionen teil. Die Riga Managers School koordiniert die lettischen Akteuere in unserem La-OlA Projektverbund.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Homepage IdA - Integration durch Austausch, http://www.ida.de

Projektdaten

Beginn:

01.04.2011


Abschluss:

30.06.2014


Kostenträger:

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
  • Europäischer Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Dubke, Guntram

Institutionen:

Bildungsforum Glashütte
Herr Guntram Dubke
Bethlehem rechts 51
26871 Papenburg
Niedersachsen
Telefon: 04961 9217026 E-Mail: guntram@dubke.de
Homepage: http://www.ida.de

Nationale Partner:

Leewerk WISA gGmbH
Jobcenter im Landkreis Leer
Handwerkskammer Ostfriesland
Behindertenbeauftragter im Landkreis Leer
EMS Achse

Transnationaler Partner:
Riga Managers School, Lettland

Referenznummer:

R/FO125404


Informationsstand: 29.11.2019