Inhalt

Übergang Schule-Beruf - Sachsen

Hier finden Sie Informationen, Unterrichtsmaterialien und Projekte zu den Schwerpunktthemen Berufsorientierung und Übergang Schule-Beruf von jungen Menschen mit Behinderungen.

Portale, Links und Praxismaterialien:

Der Berufwahlpass ist ein Instrument, um den Prozess der Berufsorientierung von Klasse 7 bis zum Schulabgang für den einzelnen Schüler, die einzelne Schülerin, für die Schule und auch für die Eltern strukturiert, planbar und transparent zu machen.

Die Seite des sächsischen Bildungsservers enthält Informationen und verlinkt auf Arbeitsblätter, die in Förderschulen eingesetzt werden können.

Auf dieser Seite des sächsischen Bildungsservers können Materialien zur Berufsvorbereitung an den Schulen für Lernförderung eingestellt und abgerufen werden.

Die Handreichung gibt Empfehlungen zur Berufsorientierung in sächsischen Schulen, im Hinblick auf die Ausbildung und berufliche Eingliederung sozial benachteiligter und / oder individuell beeinträchtigter Schüler und Schülerinnen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf.

Seit Anfang des Jahres 2014 wird die Kompetenzanalyse Profil AC an Oberschulen im Freistaat Sachsen durchgeführt. Dies erfolgt durch geschulte Praxisberaterinnen und Praxisberater, die an den Schulen für die Studien- und Berufsorientierung zuständig sind. Die sächsischen Oberschulen umfassen die Schularten Haupt- und Realschulen.

Die Kompetenzanalyse Profil AC Sachsen ist Teil des Projekts 'Praxisberater an Schulen', das eine gemeinsame Maßnahme des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit ist.

Auf dieser Seite erhalten Lehrkräfte, Eltern, Schüler und Schülerinnen Einblick in die Lehrpläne aller sächsischen Schularten und Verweise auf wichtige Materialien. Es finden sich Download-Dokumente beziehungsweise Angaben zu Bezugsmöglichkeiten.

Das Portal planet-beruf.de der Arbeitsagentur hat Links zu Seiten zusammengestellt, die helfen, gezielt auf Informationen für den Berufsorientierungsunterricht zuzugreifen. Zu Beginn der Liste sind bedeutsame Programme und Informationen auf überregionalen Seiten aufgeführt. Im Anschluss folgt eine nach Bundesländern gegliederte Linkliste.

Initiativen und Projekte:

In den meisten Bundesländern bieten verschiedene Handwerks-, Industrie- und Handelskammern sowie Landwirtschaftskammern im Rahmen von Projekten Inklusionsberatung an. Dazu gehört in der Regel die Beratung für Betriebe zu den Themen Ausbildung, Praktikum und Übergang in den Beruf von jungen Menschen mit Behinderungen.

Die Sächsische Staatsregierung und die Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit haben eine gemeinsame Vereinbarung zur Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung abgeschlossen. Auf deren Grundlage erfolgt eine enge Verzahnung von Konzepten der Berufs- und Studienorientierung der Schulen mit denen der zuständigen Agenturen für Arbeit.

Landesförderkonzeption:

Die Fortführung der Zusammenarbeit im Bereich der Berufs- und Studienorientierung wurde 2015 durch die Landesförderkonzeption 'Erfolgreicher Übergang Schule-Beruf' bekräftigt.

Bis zum Jahr 2020 wurden in diesem Bereich durch den Freistaat Sachsen, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und durch die Bundesagentur für Arbeit rund 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Ziel war es, den Übergang von der Schule in den Beruf für Schülerinnen und Schüler bestmöglich individuell zu gestalten. Dabei wurden die 'Berufseinstiegsbegleitung' und die 'Praxisberater an Schulen' als zentrale Maßnahmen verstetigt und regionale Kooperationsstrukturen weiterentwickelt.

Sächsische Schulen können sich um das Qualitätssiegel für gute Berufs- und Studienorientierung bewerben. Mit der Auszeichnung wird die zielführende, systematische und abgestimmte Berufs- und Studienorientierung einer Schule und ihrer Partner anerkannt. Die Seite informiert zum Bewerbungsverfahren und stellt Listen der bereits ausgezeichneten Schulen zur Verfügung.

Das Nonprofit-Unternehmen (alleiniger Gesellschafter ist der Verein Deutscher Ingenieure - VDI) ist

  • Kompetenzzentrum für Jugend und Technik, Jugend und Wirtschaft / Arbeit,
  • Kommunikationszentrum für Jugendliche mit anderen Jugendlichen, Unternehmen, Schule, Eltern,
  • Lernort und Stätte der Jugendbildung.

Angeboten werden im Raum Leipzig unter anderem Projekte zur beruflichen Orientierung. Themen der Naturwissenschaft, Technik und Wirtschaft werden mit Praxispartnern und Schule realisiert, um vorhandene Potenziale für qualifizierten Nachwuchs zu nutzen. Gemeinsam mit Wirtschaftspartnern der Region wenden sich die Vorhaben an Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 8.