Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt
Integration von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt (IMBA), hier: Anwenderschulung und Fortentwicklung der EDV-gestützten Version

Beschreibung / Inhalte

IMBA ist ein mit Mitteln der Ausgleichsabgabe entwickeltes universelles Verfahren zur Erhebung und zum Vergleich von Arbeitsplatzanforderungen und menschlichen Fähigkeiten. IMBA bietet dem Anwender Arbeitsmaterialien, mit deren Hilfe er in der Lage versetzt wird, Arbeitsplatzanforderungen und menschliche Fähigkeiten miteinander zu vergleichen und entsprechenden Handlungsbedarf aufzudecken. Bei der Fortsetzung des Vorhabens geht es insbesondere um
  • die Einführung von IMBA in verschiedene Bereiche der Rehabilitation und die damit verbundene Systempflege und Qualitätssicherung und
  • die nutzerorientierte, kontinuierliche Weiterentwicklung als notwendige Maßnahmen für die Nutzung des Verfahrens.

Projektdaten

Beginn:

01.01.2000


Abschluss:

31.12.2001


Kostenträger:

  • Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung - BMA (jetzt: BMAS)

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Kleffmann, Anke, Dr. phil. Dipl.-Psych. | 
  • Rexrodt, Christian, Prof. Dr. | 
  • Schian, Hans-Martin, Dr. med. (im Ruhestand) | 
  • Weinmann, Sigbert, Prof. Dr. | 
  • Ramsauer, Frank, Prof. Dr. Ing. Dipl. Soz.

Institutionen:

Arbeitsgruppe Arbeitswissenschaft:
MundA Gesellschaft für Mensch und Arbeit mbH
Kruppstr. 82-100
45145 Essen
Homepage: http://www.imba.de

IQPR
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH
an der Deutschen Sporthochschule Köln

Universität Siegen
Homepage: http://www.imba.de

Integration of people with disabilities into the working world (IMBA): user training and further development of the computer-supported version

IMBA is a universal procedure for investigating and comparing workplace demands and human abilities developed with resources from equalisation taxes. IMBA offers the user work material which helps to compare workplace demands and human abilities with each other and to expose the relevant needs of action. The continuation of this project is particularly concerned with
- the introduction of IMBA in different areas of rehabilitation and the associated system care and quality assurance and
- the user-oriented, continuous further development as a necessary measure for the use of the procedure.

Referenznummer:

R/FO2373


Informationsstand: 28.04.2022