Inhalt

Mit gutem Beispiel voran

Auf einer Schultafel steht viel Erfolg und es ist eine Daumen-hoch-Zeichnung zu sehen.
© fotolia.com

(me) Die Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einer Arbeitsstelle ist mühsam und oft entmutigend. Dass es sich lohnt, trotzdem durchzuhalten und weiterzusuchen, kannst du an folgenden Beispielen sehen. Jugendliche berichten von ihren Erfahrungen und wie sie ihren Arbeits- oder Ausbildungsplatz gefunden haben. Sie sollen dir Mut machen und durch neue Anregungen deine Suche nach einem geeigneten Beruf und Ausbildungsplatz unterstützen.

Praxisbeispiele zum Download

Hier findest du Broschüren mit vielen Praxisbeispielen, die du dir ausdrucken kannst.

Broschüre "Ich habe meinen Arbeitsplatz gefunden" (BMAS)

Azubi mit Punkfrisur
© fotolia.com

Die Broschüre des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales enthält 67 Beispiele von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mit unterschiedlichen Behinderungen und Einschränkungen, die ihren Platz in der Arbeitswelt gefunden haben. Ein Kurzporträt mit Bild liefert Infos zur Person, etwa welche Schule besucht wurde und welche Einschränkung vorliegt. Zu jedem Beispiel gibt es eine Beschreibung der Tätigkeit und welcher Weg zu diesem Arbeitsplatz geführt hat. Außerdem ist nachzulesen, was die Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen über ihre Angestellten sagen. Darüber hinaus gibt es Hinweise, wer auf dem Weg in den Beruf unterstützt hat.

Broschüre "Von der Werkstatt für behinderte Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt" (LVR)

Azubine in Werkstatt mit Ausbilder
© fotolia.com

Einmal Werkstatt, immer Werkstatt. Dass das nicht stimmt und du in der Werkstatt viel für einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt lernen kannst, zeigt die Broschüre des Lanschaftsverbands Rheinland. Darin werden ehemalige Werkstattbeschäftigte mit ihren neuen Arbeitsplätzen beschrieben. Sie haben den Schritt gewagt und mit Hilfe des Modellprojektes "LVR-Kombilohn" einen neuen Arbeitsplatz gefunden. Lies nach wie das funktioniert hat und um welche Arbeitsplätze es sich handelt. Über die einzelnen Personen erfährst du alles Wissenswertes in Kurzporträts.

Broschüre "Junge Menschen mit Behinderung qualifizieren, ausbilden, beschäftigen" (BIH)

Azubi mit Ausbilder in KFZ-Werkstatt
© fotolia.com

In dieser Broschüre der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen werden unterschiedliche Arbeitsplatzbeispiele beschrieben. Mit der Unterstützung der Integrationsämter haben diese Menschen ihren Weg in Berufe wie Fachinformatiker oder Verkaufshelferin gemeistert. Hier kannst du nachlesen, wie das funktioniert hat. Außerdem findest du in dieser Broschüre Tipps und Adressen zu Ausbildung und Arbeit nach der Schule.

Weitere Adressen im Netz

Noch mehr Beispiele für den gelungenen Übergang von der Schule in den Beruf findest du hier:

Film "Ich will richtig arbeiten!" (Gemeinsam leben Hessen e.V.)

Azubi auf Baustelle
© fotolia.com

In diesem Film berichten junge Menschen mit Behinderungen über ihre Wege in die Arbeitswelt.

Projekt "Die Andersmacher" (Sozialhelden e.V.)

AndersMacher_75

Vorgestellt werden Menschen mit Behinderung , die ihren Beruf und ihre Hobbies mit Erfolg und Leidenschaft ausüben. In Filmen, Foto- und Text-Porträts erzählen sie von ihren persönlichen Wegen etwa zum Weltmeister im Rollstuhlskating oder zu Traumberufen wie Rechtsanwältin, Kampfkünstler, Tischler oder Schauspielerin. Mit viel Mut und Selbstvertrauen haben sie ihren eigenen Weg zur Selbstverwirklichung gefunden.

Praxisbeispiele bei ZB-Online

Vier Jugendliche zeigen lächelnd den Daumen nach oben.
© fotolia.com

ZB-Online ist eine Zeitschrift der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) mit Praxisbeispielen zum und Artikeln zum Thema Behinderung. Die unten aufgeführten Artikel handeln von behinderten Azubis.

Zeit haben, um sich zu bewähren

In diesem Artikel berichten Stefanie und Sven (auf Seite 3), wie es ihnen mit Hilfe der Unterstützten Beschäftigung gelungen ist, ihre Arbeitsplätze zu finden.

Betrieb statt Werkstatt

Patrick Becker ist ehemaliger Förderschüler und arbeitet heute in einer Baumschule. Im Artikel erfährst du mehr zur Tätigkeit und seinem beruflichen Werdegang und wer Patrick bei seiner beruflichen Entwickung unterstützt hat.

"Bäcker – sonst nichts!“

Mit Down-Syndrom eine Ausbildung zum Bäcker machen - geht das? Max zeigt wie.

ISA - Beispiele zur Arbeitserprobung und betrieblichen Berufsausbildung

Jugendliche vor einem ausgebauten Computer, Foto
© fotolia.com

Die Initiative Sinnvolle Arbeit, kurz ISA, begleitet junge Menschen mit Unterstützungsbedarf auf ihrem Weg ins Arbeitsleben. Welche Erfahrungen Felix, Carolin, Mariam und Thomas bei der Arbeitserprobung oder der betrieblichen Berufsausbildung gemacht haben, wo sie arbeiten und welche Tätigkeiten zu ihrem Aufgabengebiet gehören, kannst du in ihren Berichtsheften nachlesen.

Wunschberuf Landwirt

Foto mit feundlich lächenden jungen Mann im Rollstuhl, im Hintergrund Bürosituation
© fotolia.com

Trotz seiner halbseitigen Lähmung schafft es Jan-Henning, eine Ausbildung in seinem Traumberuf zu machen. Wie er den Ausbildungsplatz gefunden hat und wer ihn auf seinem beruflichen Weg unterstützt, erfährst du in diesem Artikel des Landschaftverbands Westfalen-Lippe (LWL).

Erfolgreich im Beruf - Blinde und sehbehinderte Menschen berichten

Zwei Azubis freuen sich über ihren Gesellenbrief.
© fotolia.com

Auf dieser Seite des LWL-Berufsbildungswerks Soest findest du einige Praxisbeispiele, in denen die unterschiedlichen Wege in Ausbildung und Beruf beschrieben werden.