Inhalt

Nachteilsausgleiche und Sonderantrag auf Zulassung

Zwei rote Kugel balancieren auf einer Wippe.
© fotolia.com

(ku) Studienbewerber/innen und Studierende mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung können Nachteilsausgleiche in Anspruch nehmen. Grundsätzlich sollen die Hochschulen dafür sorgen, dass Studierende mit Behinderung keine Nachteile haben (Hochschulrahmengesetz). Was dies bedeutet, ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Einen Überblick über die Nachteilsausgleiche der Länder stellt das Studentenwerk zur Verfügung. Das Studentenwerk stellt auch eine aktuelle Liste aller Ansprechpartner für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung zur Verfügung (siehe rechte Spalte).

Das Hochschulrahmengesetz

Studierende, die Nachteilsausgleiche, die die Prüfungs- und Studienordnung betreffen (zum Beispiel Prüfungsgestaltung, Verlängerung der Regelstudienzeit), in Anspruch nehmen möchten, müssen rechtzeitig entsprechende schriftliche Anträge beim Prüfungsausschuss stellen.

Wendet euch unbedingt rechtzeitig an die Beauftragten für die Belange behinderter Studierender der eigenen Hochschule. Die Beauftragten unterstützen euch bei der Beantragung.

Sonderanträge bei zulassungsbeschränkten Studiengängen

hochschulstart

Die Bewerbung um einen zulassungsbeschränkten Studienplatz erfolgt über das Bewerbungsportal der Stiftung für Hochschulzulassung. Hier ist es möglich, einen Härtefallantrag zur Verbesserung des Notendurchschnittes, zur Verringerung der Wartezeit, zur sofortigen Zulassung an einer Hochschule oder zur Bestimmung des Studienortes zu stellen.

Ein Härtefallantrag kann dann gestellt werden,

  • wenn die Abiturnote nachweislich behinderungsbedingt schlechter ausgefallen ist, als sie ohne Behinderung ausgefallen wäre (verbessert den Notendurchschnitt),
  • wenn das Abitur behinderungsbedingt oder krankheitsbedingt erst später gemacht werden konnte (reduziert Wartezeit),
  • wenn ein Härtefall wegen Behinderung oder Krankheit vorliegt (ermöglicht sofortige Zulassung),
  • wenn besondere Gründe für die Wahl eines bestimmten Studienortes vorliegen.
     

Die Sonderanträge müssen fristgerecht mit dem Antrag auf Zulassung bei der Stiftung Hochschulzulassung vorliegen. Es werden genaue Nachweise verlangt (zum Beispiel ärztliche Gutachten).  Der Nachweis einer Schwerbehinderung durch Vorlage des Schwerbehindertenausweises reicht nicht aus. Lasst euch im Vorfeld umbedingt beraten (siehe bei "Wer hilft weiter?")

Folgendes Merkblatt solltest du vorab lesen: