Inhalt

Leichte Sprache

(ml) Leichte Sprache ist eine besonders gut verständliche sprachliche Ausdrucksweise. Alle Menschen haben die gleichen Rechte – auch Menschen mit Behinderungen. Leichte Sprache erleichtert vor allem Menschen mit geringen sprachlichen Fähigkeiten, beispielsweise Menschen mit Lernschwierigkeiten, Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen oder Menschen, die nicht so gut Deutsch können, das Verständnis von Texten.

Das Netzwerk Leichte Sprache hat Regeln für die Umsetzung von Texten in Leichter Sprache entwickelt und in einem Wörterbuch herausgegeben. So wird beispielsweise empfohlen, kurze Wörter und Sätze zu benutzen, auf Fachbegriffe zu verzichten, Bilder und Symbole einzusetzen und schwierige Wörter zu erklären.

Damit Menschen mit Behinderung ihr Leben so selbstbestimmt und gleichberechtigt wie möglich gestalten können, müssen noch viele Barrieren abgebaut werden, so auch in der Sprache. Die BITV 2.0 fordert in diesem Sinne: "Für jegliche Inhalte ist die klarste und einfachste Sprache zu verwenden, die angemessen ist." Und mit der Reform des Behindertengleichstellungsgesetzes wurde beschlossen, dass Behörden ab 2018 dazu verpflichtet sind, ihre Informationen und Bescheide auch in Leichter Sprache anzubieten. 

Stand: Dezember 2016