Lexikon von A - Z

Inhalt

Krankenversicherung

(ml) Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ist einer der fünf Sozialversicherungszweige in Deutschland (neben Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Pflegeversicherung und Unfallversicherung). Als Rehabilitationsträger hat die Krankenversicherung die Aufgabe, Krankheiten ihrer versicherten Mitglieder zu heilen oder zu bessern, Beschwerden zu lindern oder einer drohenden Behinderung oder Pflegebdürftigkeit vorzubeugen.

Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung

Zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung gehören

Die Krankenversicherung ist erst dann für Leistungen zur Teilhabe zuständig, wenn ausgeschlossen wurde, dass weder die Rentenversicherung, die Unfallversicherung noch das Versorgungsamt an erster Stelle zuständig ist.

Pflichtversicherung

Die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse ist für alle Auszubildenden vorgeschrieben. Jedoch können sie frei entscheiden, in welche Krankenkasse sie eintreten möchten. Die Krankenversicherung sichert Auszubildende ab, wenn sie krank werden. Sie übernimmt die Behandlungskosten und (anteilig) die Kosten für Medikamente. Außerdem springt sie ein, wenn Auszubildende länger krank sind: zunächst zahlt der Ausbildungsbetrieb den Lohn sechs Wochen weiter. Danach bekommen Auszubildende Krankengeld von ihrer Krankenkasse.

Stand: Dezember 2016