Lexikon von A - Z

Inhalt

Inklusionsbetrieb

(ml) Inklusionsbetriebe (früher: Integrationsfirmen oder Integrationsprojekte) sind rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Unternehmen oder auch Abteilungen innerhalb von Unternehmen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Laut Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V. (bag if) sind Inklusionsbetriebe "in erster Linie Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes und müssen sich dem Wettbewerb mit anderen Unternehmen stellen. Zusätzlich erfüllen sie jedoch einen besonderen sozialen Auftrag und übernehmen damit besondere gesellschaftliche Verantwortung: Sie verpflichten sich, mindestens 30 %, höchstens 50 % ihrer Arbeitsplätze mit besonders betroffenen schwerbehinderten Menschen zu besetzen. Inklusionsunternehmen verwirklichen also inklusive und gleichberechtigte Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt für schwerbehinderte Menschen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf."

Zu den Aufgaben von Inklusionsbetrieben gehört es auch, schwerbehinderte Abgänger/innen von Förderschulen mit der Aussicht auf eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu qualifizieren und dabei insbesondere auch psychisch kranke Menschen zu berücksichtigen.

Stand: Januar 2018