Lexikon von A - Z

Inhalt

Grundsicherung

(ml) Die Grundsicherung für Arbeitsuchende ist eine einheitliche Leistung für alle erwerbsfähigen Menschen, die hilfebedürftig sind, weil sie entweder keine Arbeit haben oder das Arbeitseinkommen nicht ausreicht. Die im SGB II geregelte Grundsicherung für Arbeitsuchende soll es Anspruchsberechtigten mindestens ermöglichen, ein menschenwürdiges Leben zu führen.

Menschen mit Behinderung haben einen Anspruch auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (nach SGB XII), wenn sie das 18. Lebensjahr vollendet haben und voll und dauerhaft erwerbsgemindert sind.

Voll erwerbsgemindert sind Menschen, die wegen Krankheit oder Behinderung nicht in der Lage sind, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig zu sein (Achtung: der GdB sagt nichts über die berufliche Leistungsfähigkeit aus). So können auch Beschäftigte der Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) Anspruch auf Grundsicherung haben, da sie für die Dauer ihrer Tätigkeit in der WfbM als voll erwerbsgemindert gelten.

Stand: Dezember 2016