Inhalt

Geistige Behinderung

(ml) Die Bundesvereinigung Lebenshilfe erklärt Geistige Behinderung so: "Geistige Behinderung ist keine Krankheit. Sie bedeutet eine Beeinträchtigung der intellektuellen Fähigkieten eines Menschen. Nicht davon betroffen sind andere Wesenszüge, wie die Fähigkeit, etwas leisten zu können, kreativ zu sein, Freude zu empfinden und Freunde zu gewinnen."

Ursachen für geistige Behinderungen

Es gibt vielfältige Ursachen für geistige Behinderungen. Sie können vor, während oder nach der Geburt entstehen. Meistens beruhen geistige Beeinträchtigungen auf einer Schädigung des Gehirns, zum Beispiel durch Krankheit, Unfallverletzungen oder mangelnde Sauerstoffversorgung während der Geburt. Nur 20 % der geistigen Beeinträchtigungen sind auf Veränderungen von Chromosomen zurückzuführen (wie beispielsweise beim Down-Syndrom).

Selbstbestimmt leben

In Deutschland leben rund 420.000 Menschen mit einer geistigen Behinderung. Ungefähr sechs von tausend Kindern, die geboren werden, sind geistig behindert (siehe Bundesvereinigung Lebenshilfe).

Menschen mit geistiger Behinderung brauchen Hilfe und Unterstützung, damit sie so selbstbestimmt und so selbstständig wie möglich leben können – die meisten Betroffenen möchten dies genauso gerne wie Menschen ohne Behinderungen.

Viele Betroffene lehnen den Begriff "Geistige Behinderung" übrigens ab, weil sie ihn abwertend finden – besser gefällt ihnen die Bezeichnung "Menschen mit Lernschwierigkeiten".

Stand: Dezember 2016