Lexikon von A - Z

Inhalt

Ergonomie

(ml) Die Ergonomie ist die Wissenschaft, die sich mit dem Zusammenwirken von Mensch, Arbeit und Technik beschäftigt. Ziel ist die menschengerechte Gestaltung der Arbeit: Sie soll ausführbar, erträglich, zumutbar und zufriedenstellend sein.

In Betrieben findet die Ergonomie Berücksichtigung

  • am Arbeitsplatz (zum Beispiel Körperhaltung, Blickfeld).
  • beim Einsatz von Arbeitsmitteln (zum Beispiel bei der Auswahl und Formgebung von Werkzeugen, Arbeitstischen und -stühlen, Hebehilfen),
  • bei der Arbeitsumgebung (zum Beispiel Lärm, Klima, Gefahrstoffe),
  • bei der Arbeitszeit (zum Beispiel Ruhepausen, flexible Zeiten)
  • bei der Arbeitsstrukturierung (zum Beispiel Eigenverantwortung).
     

Ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze beugen Ermüdung und Überbeanspruchung vor. Sie mindern die Unfallgefahr und das Risiko arbeitsbedingter Erkrankungen. Damit steigern sie gleichzeitig Zufriedenheit und Motivation der Beschäftigten.

Stand: Dezember 2016