Lexikon von A - Z

Inhalt

Außerordentliche Kündigung

(ml) Eine außerordentliche Kündigung oder auch fristlose Kündigung ist eine Kündigung mit sofortiger Wirkung.

Während der Probezeit ist eine Kündigung sowohl durch die Auszubildenden als auch durch die Arbeitgebenden jederzeit möglich. In diesem Fall muss keine Kündigungsfrist eingehalten werden und auch kein Kündigungsgrund angegeben werden.

Nach Ablauf der Probezeit können Auszubildende mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen kündigen. Arbeitgebende können nach Ablauf der Probezeit nur aus wichtigen Gründen fristlos kündigen – zum Beispiel, wenn Auszubildende mehrmals unentschuldigt gefehlt haben oder wenn sich Auszubildende strafbar gemacht haben.

Schwerbehinderte Beschäftigte genießen einen besonderen Kündigungsschutz.

Stand: Januar 2018