Lexikon von A - Z

Inhalt

Arbeitslosenversicherung

(ml) Die gesetzliche Arbeitslosenversicherung ist neben der Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Unfallversicherung ein Teil der Sozialversicherung in Deutschland. Die Arbeitslosenversicherung unterstützt diejenigen Menschen finanziell, die arbeitslos sind. So soll das Grundeinkommen von Menschen gesichert sein, die auf der Suche nach einer Arbeit sind.

Die wichtigsten Leistungen der Arbeitslosenversicherung sind die Zahlung von Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II und Kurzarbeitergeld. Weitere Leistungen sind die Berufsberatung, Arbeitsvermittlung und Qualifizierung.

Trägerin der Arbeitslosenversicherung ist die Bundesagentur für Arbeit. Ihre Leistungen werden mehrheitlich beitragsfinanziert, das heißt, der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung wird zur einen Hälfte von den Arbeitnehmenden sowie zur anderen Hälfte von ihren Arbeitgebenden gezahlt. Im Gegensatz zu anderen Sozialversicherungszweigen gibt es keine vergleichbare private Arbeitslosenversicherung.

Die Arbeitslosenversicherung ist eine Pflichtversicherung für fast alle Personen, die einer Arbeit nachgehen. Versicherte Personen in der Arbeitslosenversicherung sind Arbeitnehmer/innen, Auszubildende, Jugendliche in Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation, Bezieher/innen von KrankengeldVerletztengeld oder Übergangsgeld (ausgenommen sind geringfügig Beschäftigte, Beamte und Beamtinnen sowie Soldaten und Soldatinnen).

Stand: Juli 2016