Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

Inhalt

in Praxisbeispielen blättern

  • Beispiel

Angaben zum Praxisbeispiel

Arbeitsplatzgestaltung für einen Straßenreiniger

Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber sind die Technischen Betriebe einer Stadt.

Behinderung und Funktionseinschränkung des Mitarbeiters:

Der Mann hat eine Hüftgelenkschädigung, Nieren- und Wirbelsäulenerkrankung. Behinderungsbedingt kann er nur eingeschränkt für Tätigkeiten eingesetzt werden, die häufiges Tragen, Bücken und langes Stehen erfordern. Der GdB (Grad der Behinderung) beträgt 100. Der Schwerbehindertenausweis trägt das Merkzeichen G.

Ausbildung und Beruf:

Der Mann hat eine Berufsausbildung zum Bauschlosser abgeschlossen. Nachdem er viele Jahre als Parkwächter tätig war, ist er nun als Straßenreiniger beim Arbeitgeber tätig.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Istzustand):

Der Mann arbeitete in Wechselschicht als Parkwächter in einem Parkhaus. Seit einigen Jahren muss der Mann wegen seiner Nierenfunktionsstörung dreimal in der Woche an ein Dialysegerät angeschlossen werden. Für den Mann hatte das zur Folge, dass er in der Frühschichtwoche ca. zwei Stunden zu spät zum Dienst erschien. In der Spätschichtwoche musste er das Parkhaus um 19.00 Uhr schließen, um rechtzeitig ins Dialysezentrum zu kommen. Für den Arbeitgeber ergaben sich dadurch folgende Probleme:
- in der Frühschichtwoche wurde das Parkhaus zu spät geöffnet,
- in der Spätschichtwoche wurde das Parkhaus zu früh geschlossen und
- durch das späte Kommen bzw. zu frühe Gehen ergaben sich Probleme mit den Kollegen.
Aufgrund dieser Problematik wurde innerhalb der Stadtverwaltung nach einer Versetzungsmöglichkeit gesucht.

Arbeitsplatz und Arbeitsaufgabe (Sollzustand):

Um dem Mann eine flexiblere Arbeitszeiteinteilung zu ermöglichen, wurde eine zusätzliche Planstelle im Grünflächenamt eingerichtet. Dort arbeiten z. Z. vier Mitarbeiter, die mit Handkarren in der Innenstadt die Papierkörbe entleeren und vor den Glascontainern die Glasscherben auffegen. Der Reinigungsbezirk in der Innenstadt und im Außenbezirk wird mit der Versetzung des Mannes zum Grünflächenamt neu aufgeteilt und erweitert. Der Mann benötigt ein Reinigungsfahrzeug bzw. Elektrofahrzeug mit zusätzlichem Verbrennungsmotor mit dem er abgasfrei die Innenstadt reinigen kann. Der Verbrennungsmotor wird benötigt, damit der Mann mit dem Fahrzeug den Außenbezirk reinigen und zur Mülldeponie fahren kann. Darüber hinaus wird der Mann in der Nähe seiner Wohnung eingesetzt.

Eingesetzte Hilfsmittel - Anzeigen der Produkte:


Förderung:

Die behinderungsgerechte Gestaltung wurde zu 50 % von dem Integrations- bzw. Inklusionsamt gefördert.
In REHADAT finden Sie auch die Adressen und Tel.- Nummern der Integrations- bzw. Inklusionsämter.



Schlagworte und weitere Informationen

  • Arbeitgeber /
  • Arbeitnehmer /
  • Arbeitsaufgabe /
  • Arbeitsmittel /
  • Arbeitsorganisation /
  • Arbeitsplatzgestaltung /
  • Arbeitszeit /
  • Bein-Hüftbewegung /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Bewegungs- und Stützapparat /
  • Bücken /
  • Dialyse /
  • Dienstleistung /
  • EASTIN /
  • Erwerbstätigkeit /
  • Gehbehinderung /
  • Gehen /
  • Gelenk /
  • Gelenkerkrankung /
  • Handhabung und Transport /
  • Heben /
  • Hilfsmittel /
  • Hüfte /
  • Hüftgelenkschädigung /
  • innere Erkrankung /
  • Integrationsamt /
  • Kehren /
  • Kehrmaschine /
  • Kehrsaugmaschine /
  • Körperbehinderung /
  • Körperbelastung /
  • Körperhaltung /
  • Körperhaltung und Körperteilbewegung /
  • Landwirtschaft, Natur und Umwelt /
  • Mobilität und Fortbewegung /
  • Niere /
  • Nierenerkrankung /
  • Organisation /
  • Reinigung /
  • Reinigungsmaschine /
  • Rückenerkrankung /
  • Schichtarbeit /
  • Straßenreiniger /
  • Straßenreinigung /
  • technische Beratung /
  • Teilhabe /
  • Teilhabe am Arbeitsleben /
  • Tragen /
  • Umgebungseinflüsse, Sicherheit und Belastungen /
  • Umwelttechnik /
  • Versetzung /
  • Vollzeitarbeit /
  • Wirbelsäule

  • EFL - Gehen /
  • EFL - Heben (Boden zur Taillenhöhe/Taillen- zur Kopfhöhe/horizontal) /
  • EFL - Schweregrad der Arbeit (Last/Herzfrequenz) /
  • EFL - Tragen (rechte, linke Hand/vorne) /
  • ERGOS - Bücken /
  • ERGOS - Laufen (Gehen) /
  • ERGOS - Tragen /
  • ERGOS - aktuelle tägliche Dauerleistungsfähigkeit (Last/Herzfrequenz) /
  • ERGOS - statisches/dynamisches Heben /
  • IMBA - Arbeitszeit /
  • IMBA - Gehen/Steigen /
  • IMBA - Geneigt/Gebückt /
  • IMBA - Heben /
  • IMBA - Rumpfbewegungen (Bücken/Aufrichten) /
  • IMBA - Schichtarbeit /
  • IMBA - Tragen /
  • IMBA - physische Ausdauer (Last/Herz-Lungensystem)


Referenznummer:

R/PB4798



Informationsstand: 17.07.2008