Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Eine Chance für Zwei

Herausforderung:
Zentrales Anliegen des Projektes ist es, jungen Menschen mit Behinderungen Wege auf den Arbeitsmarkt zu eröffnen und dabei die Kompetenzen älterer arbeitsloser Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu nutzen. Daraus abgeleitet geht es um:
  • das Erfassen der individuellen Voraussetzungen der Teilnehmer/innen,
  • das Aufdecken, Bearbeiten und Bewältigen sozialer Problemlagen bei den jungen Menschen mit Behinderungen,
  • ein Profiling (wird durch ein weiteres Teilprojekt der Entwicklungspartnerschaft BIBER durchgeführt),
  • das Ableiten konkreter individuell verschiedener Zielstellungen und Lösungsstrategien,
  • die Umsetzung der Lösungsstrategien durch den Einsatz erfahrener älterer arbeitsloser Arbeitnehmer/innen sowie sozialpädagogische Betreuung und Begleitung der Jugendlichen,
  • die Aufnahme einer Tätigkeit auf dem Arbeitsmarkt (Mehraufwand, betriebliche Trainingsmaßnahme),
  • das Finden eines geeigneten Arbeitsplatzes,
  • die Aufnahme einer Arbeitnehmer/innentätigkeit,
  • den Aufbau einer positiven Lebensperspektive.

Ziele:

Das Hauptziel des Projektes Eine Chance für Zwei besteht in der Erleichterung des Zugangs zum bzw. der Rückkehr auf den Arbeitsmarkt, verbunden mit einer dauerhaften sozialen Integration. Dazu sind notwendig:
  • sozialpädagogische Hilfen und Begleitung,
  • Motivation der Teilnehmer/innen zu Eigenbemühungen, eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu erreichen,
  • Vermittlung und Festigung von personalen Schlüsselqualifikationen, sozialen Qualifikationen, methodischen Qualifikationen und fachlichen Qualifikationen
  • Schaffung der Voraussetzungen zur beruflichen und sozialen Integration,
  • Begleitung während des Integrationsprozesses.

Zielgruppe:

1. Junge Menschen mit Behinderungen, insbesondere Lernbehinderung (unter 25 Jahre)
2. Ältere arbeitslose Arbeitnehmer/innen (über 50 Jahre)

Den jungen Menschen mit Behinderungen mangelt es insbesondere an:
  • der Fähigkeit, ohne Anleitung und Training den Aufgaben eines spezifischen Arbeitsplatzes gerecht zu werden,
  • einem anerkannten/ verwertbaren Schul- oder Berufsabschluss.

Die älteren arbeitslosen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verfügen über:
  • umfangreiche berufliche Erfahrungen im entsprechenden Beruf,
  • Lebenserfahrung,
  • die Kompetenz und Bereitschaft, mit einem behinderten jungen Menschen zu arbeiten und vorhandenes Wissen und Können weiterzugeben.



Beginn:

01.07.2005


Abschluss:

30.06.2007


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Europäischer Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union
EU-Gemeinschaftsinitiative EQUAL
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3413


Informationsstand: 08.11.2006