Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Präferenzen und Barrieren beim Übergang von der Förderschule in die berufliche Bildung

Ergebnisse einer qualitativen Regionalstudie



Autor/in:

Jochmarin, Jan; Rathmann, Katharina


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

Impulse, 2018, Nummer 85 (Ausgabe 2), Seite 6-10, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

2018



Abstract:


Der Beitrag stellt Ergebnisse einer regionalen qualitativen Studie zum Übergang von Förderschülerinnen und Förderschülern in die Berufsausbildung vor. Es wurden sowohl Förderschülerinnen und Förderschüler bezüglich ihrer individuellen Berufspräferenzen und institutionellen Barrieren als auch potenzielle Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen zu ihrer Bereitschaft der Beschäftigung der Schülerinnen und Schüler befragt.

Durch die Ergebnisse wird deutlich, dass vielfältige persönliche und institutionelle Barrieren auf Seiten der Förderschüler und Förderschülerinnen vorhanden sind. Das subjektiv empfundene Leistungspotenzial stellt einen zentralen Handlungshorizont dar. Potenzielle Ausbildungsbetriebe unterscheiden sich deutlich in Bezug auf die Bereitschaft zur Beschäftigung von Förderschüler und Förderschülerinnen und ihrem Kenntnisstand über Unterstützungsmöglichkeiten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin Impulse
Homepage: https://www.bag-ub.de/impulse

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0141/0255


Informationsstand: 13.11.2018

in Literatur blättern