Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der Makel bleibt: FörderschülerInnen im Übergang Schule - Ausbildung


Autor/in:

Hofmann-Lun, Irene


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

Impulse, 2011, Nummer 57 (Ausgabe 2), Seite 19-23, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

2011



Link(s):


Link zu 'Impulse' Nummer 57 (PDF | 2,5 MB)


Abstract:


Nach wie vor werden in Deutschland Kinder und Jugendliche mit einer so genannten Lernbehinderung überwiegend an Sonderschulen und außerhalb der Regelschulen unterrichtet. In einer von Aktion Mensch beauftragten Studie ging das Deutsche Jugendinstitut der Frage nach, wie FörderschülerInnen auf dem Weg in eine berufliche Ausbildung unterstützt werden können und ob durch die Sonderbeschulung der Übergang in anerkannte Ausbildungen, eine eigenständige Lebensführung und gesellschaftliche Teilhabe dieser Jugendlichen gelingen kann.

Die Erfahrungen und Einschätzungen der Jugendlichen, der Fachkräfte und ehemaliger FörderschülerInnen zeigen, dass die mit dem Förderschulbesuch verbundene Stigmatisierung zu langfristigen Nachteilen in der beruflichen Entwicklung führt. Auch werden bei der Suche nach Anschlusswegen die individuellen Bedürfnisse und Interessen der SchülerInnen immer noch zu wenig berücksichtigt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin Impulse
Homepage: https://www.bag-ub.de/impulse

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0141/0128


Informationsstand: 20.10.2011

in Literatur blättern