Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Leitlinien zur Verbesserung des Übergangs Schule - Beruf

Individuelle Förderung und konsistente Wege für den Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf schaffen - Vom 17.06.2011



Sammelwerk / Reihe:

Empfehlungen des Hauptausschusses des Bundesinstituts für Berufsbildung, Band 148


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, Online-Ressource, 2011, 5 Seiten


Jahr:

2011



Link(s):


Link zu der Empfehlung (PDF | 283 KB)


Abstract:


Der Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hat auf seiner Sitzung am 17. Juni 2011 in Bonn einstimmig 'Leitlinien zur Verbesserung des Übergangs Schule - Beruf' verabschiedet. Darin spricht sich das auch als 'Parlament der Berufsbildung' bezeichnete BIBB-Gremium dafür aus, 'die Ressourcen und Talente aller Jugendlichen in den Blick zu nehmen und junge Menschen individuell besser zu fördern'.

Um den direkten Übergang von der Schule in eine betriebliche Ausbildung zu stärken, müssten 'konsistente und transparente Wege' geschaffen werden. Ziel sei es, 'alle jungen Menschen zu einer vollqualifizierenden Berufsausbildung und einem Berufsabschluss zu führen'. Bund und Länder werden aufgefordert, die Angebotsvielfalt am Übergang Schule-Berufsausbildung zu reduzieren, zu bündeln und besser aufeinander abzustimmen sowie in eine sinnvolle Struktur vor Ort unter Einbindung der verschiedenen Akteure in regionale Netzwerke einzugliedern.

Aus Sicht des BIBB-Hauptausschusses sollte das Übergangsmanagement an folgenden Leitlinien ausgerichtet werden:
- frühzeitige Vorbereitung, fundierte Berufsorientierung
- individuelle Förderung sowie Beratung und Begleitung der Jugendlichen
- Nähe zur Berufs- und Betriebspraxis, Einbindung der Wirtschaft und der betrieblichen Praxis
- regionale Koordinierung und Steuerung sowie die Rolle der Akteure
- Transparenz und Anschlussfähigkeit
- Evaluierung der Programme und Maßnahmen

Der BIBB-Hauptausschuss hat die gesetzliche Aufgabe, die Bundesregierung in grundsätzlichen Fragen der Berufsbildung zu beraten. Dem Ausschuss gehören zu gleichen Teilen Vertreter und Vertreterinnen der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände sowie der Bundesländer und der Bundesregierung an.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Homepage: https://www.bibb.de/veroeffentlichungen

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7576x11


Informationsstand: 28.01.2020

in Literatur blättern