Inhalt

Finanzielle Unterstützung bei schulischen Berufsausbildungen

Foto von Euro Geldscheinen und Münzen
© fotolia.com

(ku) An einigen Schulen (in der Regel bei privaten Anbietern) wird ein Schulgeld fällig. Staatliche Berufsfachschulen und staatliche Berufskollegs sind kostenlos. Je nach Bundesland können aber Kosten für Lehr- und Lernmittel entstehen. Informiere dich direkt bei der Schule. Dort weiß man, wie viele Kosten auf dich zukommen.

Du oder deine Eltern können einen Bildungskredit beantragen, der für maximal zwei Jahre und für die letzten beiden Ausbildungsjahre gezahlt wird. Der Bildungskredit kann beim Bundesverwaltungsamt beantragt werden.

Wie sichere ich meinen Lebensunterhalt?

Bei Ausbildungsberufen an Schulen mit einem sehr hohen Praxisanteil wie beispielsweise bei Gesundheits- und Krankenpfleger/ -in erhältst du eine Ausbildungsvergütung. Ist dies nicht möglich, kannst du BAFöG beantragen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt im Internet ein eigenes Portal zum Thema BAFöG zur Verfügung. Hier erfährst du wann, wo und wie du BAFöG beantragst. Schüler-BAFöG muss grundsätzlich nicht zurück gezahlt werden.