Inhalt

Die passende Ausbildungsstelle finden

Neben der Wahl des Ausbildungsberufs steht dann die Suche nach einem passenden Ausbildungsbetrieb im Mittelpunkt.

Die Suche nach dem passenden Beruf beginnt  schon während der Schulzeit. Schulen bieten Berufspraktika an oder laden Menschen aus den unterschiedlichsten Berufen in den Unterricht  ein. Im Mittelpunkt Ihrer Berufswahl sollten Ihre Neigungen, Talente und Potentiale stehen. Was macht mir wirklich Spaß? In welchem Umfeld bewege ich mich gerne? Was kann ich gut? Bleiben Sie bei Ihre Entscheidung realistisch,  schrecken Sie aber nicht vor jedem Hindernis schon gedanklich zurück.

Fehlt eine konkrete Vorstellung davon, welcher Beruf passen könnte, hilft die Berufsberatung der Arbeitsagentur weiter. Hier werden Kompetenzen, Interessen und Zukunftswünsche gleichermaßen berücksichtigt.

Wichtig ist auch, rechtzeitig mit der Ausbildungssuche zu beginnen. Auch dabei unterstützt die Arbeitsagentur.

Neben allgemeinen Stellenmärkten gibt es solche, die sich speziell an Menschen mit Behinderungen richten. Einige davon finden Sie im nächsten Absschnitt.

Eine Bewerbung kann sich entweder an eine konkrete Stellenanzeige eines Unternehmens richten oder auch initiativ geschehen. Gerade in größeren Unternehmen kommt es häufiger vor, dass sich Auszubildende mit Behinderungen bewerben. Aber auch kleinere Unternehmen bieten Ausbildungsplätze an und freuen sich auf Bewerbungen.

Jedes Unternehmen geht anders mit Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen um. Ob ein Unternehmen Beschäftigten mit Behinderungen gegenüber aufgeschlossen ist, lässt sich manchmal schon den Stellenanzeigen entnehmen. Formulierungen wie 'Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ausdrücklich erwünscht' geben Hinweise. Infos zu potenziellen Arbeitgebern und Arbeitgeberinnen und deren Unternehmenskultur finden sich außerdem auf den Unternehmenswebsites. 

Berufswahl bei Behinderung

Hier finden Sie Informationen zu Berufen, die bei bestimmten Behinderungen besonders geeignet sind: