Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag Forschungsergebnis
Titel der Veröffentlichung: Effekte einer frühen beruflichen Intervention bei Patienten einer Rheuma-Ambulanz: Eine randomisierte Studie

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Eshoj, P.; Tarp, U.; Nielsen, Claus Vinther

Herausgeber/in:

European Federation for Research in Rehabilitation

Quelle:

International Journal of Rehabilitation Research, 2001, Volume 24 (Number 4), Seite 291-297, London: Lippincott Williams & Wilkins, ISSN: 0342-5282 (Print); 1473-5660 (Online)

Jahr:

2001

Der Text ist von:
Eshoj, P.; Tarp, U.; Nielsen, Claus Vinther

Der Text steht in der Zeitschrift:
International Journal of Rehabilitation Research, Volume 24 (Number 4), Seite 291-297

Den Text gibt es seit:
2001

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Ziel der vorliegenden Studie ist eine Erkundung der Wirkungen früher beruflicher Interventionen bei Patienten einer Rheuma-Ambulanz.

Das Untersuchungsdesign ist das einer randomisierten Studie, Interventionen erfolgten bei 108 Patienten, 93 Patienten fungierten als Kontrollgruppe. Die Patienten der Untersuchungsgruppe sind wegen nicht-entzündlicher Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates überwiesen worden; sie sind berufstätig, jedoch ist ihr beruflicher Status aufgrund ihrer Erkrankung gefährdet.

Die Intervention umfasste eine sozialmedizinische Untersuchung, ein multidisziplinäres Assessment und die Erstellung individueller sozialmedizinischer Rehabilitationspläne. Die Studie zeigt, dass die Interventionen ein wichtiges Instrument im Prozess der Abklärung der künftigen Erwerbssituation der Patienten war, wie diese sich ein Jahr nach Intervention darstellte (RR = 1,2 [CI 1,0-1,5]).

Der Effekt war bei gut ausgebildeten Frauen besonders deutlich. Bezüglich des beruflichen Status im Allgemeinen fand sich ein nicht-signifikanter Effekt (RR = 1,1 [CI 0,8-1,4]); er war jedoch signifikant und positiv bei gut ausgebildeten Patienten mit kurzer Krankschreibung (bis maximal 6 Monate). Diese verifizierten Effekte einer frühen sozialmedizinischen Intervention im sekundären Gesundheitssektor sprechen für deren Etablierung als Regelmaßnahmen.

Wo bekommen Sie den Text?

International Journal of Rehabilitation Research
https://journals.lww.com/intjrehabilres/pages/default.aspx

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

International Journal of Rehabilitation Research
https://journals.lww.com/intjrehabilres/pages/default.aspx

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Effect of early vocational intervention in a rheumatological outpatient clinic: A randomized study

This study aims to explore the effect of vocational intervention in a rheumatological outpatient clinic. The study is designed as a randomized study with intervention in 108 patients and with 93 patients serving as controls. The study population comprises patients referred for non-inflammatory diseases of the locomotor system who are all active members of the workforce and whose vocational status is threatened by their disease. Intervention consisted of sociomedical examination, multidisciplinary assessment and individual sociomedical rehabilitation plans. The study shows that intervention was an important instrument in the process of clarifying patients' future maintenance situation as assessed 1 year after intervention (relative risk (RR) = 1.2 (CI 1. 0-1.5)). The effect was particularly prominent among well-educated women. A non-significant effect was established for vocational status in general (RR = 1.1 (CI 0.8-1.4)). This effect was significant and positive for well-educated patients with a short-term sick leave (maximum 6 months). The verified effect of early sociomedical intervention in the secondary healthcare sector warrants the permanency of routine intervention.

Referenznummer:

R/ZA0670

Informationsstand: 02.02.2004